JUBILÄUM 2010
Rädle
Der Lauf des Alkohols
Erdmahle
Geschichte der Narrenzunft Hochdorf

Die Narrenzunft Hochdorf e.V.

Vereinsgeschichte

Die Narrenzunft Hochdorf wurde im Sommer 1990 von den Daxburghexen gegründet. Den 1 Umzug hatten wir 1991 in Zürich während der Irak-Krise.
Im Dezember 1992 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister der Stadt Nagold.
1993 kamen 2 weitere Maskenträgergruppen hinzu - die Maiwaldteufel und die Erdmahle.
Die Maskengruppen wurden anhand der Hochdorfer Chronik ins Leben gerufen.
In der Chronik wird von Hexen/Kräuterweiblein auf der Hochdorfer Daxburg berichtet.
Auch ist die Rede von einem Teufel, der sich zu sündhaften Weibern an den Stammtisch gesellte und mit ihnen trank. Als ein Geistlicher die Wirtschaft betrat und die Weiber bekehren wollte, verschwand der Teufel durch die Wand und hinterließ einen so fürchterlichen Gestank, dass niemand mehr die Wirtschaft betreten konnte.
Die Erdmahle waren koboldähnliche Wesen, die früher in Erdlöchern hausten und während der Erntezeit den armen Leuten zu Hilfe kamen. In der Chronik wird von einem Erdmahle berichtet, dass sich von einer Bauersfrau für seine Arbeit nicht bezahlen lassen wollte. Das Erdmahle gab daraufhin der Bäuerin ein Bündel Stroh und sagte zu ihr, sie solle es gut aufheben, denn nach 3 Tagen werde daraus Gold. Die Bäuerin wollte nicht daran glauben und warf das Bündel Stroh weg. Aber ein Strohhalm war an der Schürze hängen geblieben. Und tatsächlich nach 3 Tagen war daraus Gold geworden. Die Erdmahle jedoch wurden seit diesem Tage nie mehr gesehen.


Vereine
Was ist Fasnet ?