DJ Vokabular

Zum Nachlesen



AAMP
abk. für Amplifier, engl. der Verstärker Antishock
steht für den Zwischenspeicher bei CD/DVD Spielern, der dafür sorgt das die Musik bei starken Vibrationen nicht aussetzt. Dazu wird die Musik solange aus dem Speicher abgespielt bis sich der Lesekopf wieder neu justiert hat.

BBPM
engl. Abkürzung für Beats Per Minute, also die Anzahl der Schläge pro Minute in einem Musikstück. Dieser Wert gibt die Geschwindigkeit der Musik an. Beispielwerte: House 130 BPM, D&B 170 BPM, Trance 90-155 BPM. Backstage
ist der Bereich in der Nähe der Bühne, wo sich die Künstler vor dem Auftritt aufhalten. Dieser ist für das Publikum nicht zugänglich.

Booth
wird auch Master 2 oder Monitor genannt. Der Booth Ausgang ist ein zweiter Master Ausgang, mit dem man eine zweite Anlage unabhängig von der ersten ansteuern kann. Der erste Ausgang kann zum Bsp. die gesammte PA sein, während mit dem zweiten separaten booth Ausgang nur die Monitorboxen beim DJ angesteuert werden.

CCompressor/Limiter
Der Compressor regelt die Lautstärke ab einem festgelegten Eingangspegel (Threshold) auf einen bestimmten Ausgangspegel (Limit).

Crossfader
der Überblendregler vereint zwei Schieberegler in einem, und kann somit zwei Kanäle gleichzeitig steuern. Während es den einen Kanal lauter macht wird der andere gleichermassen leiser.

Cue
engl. für den Einsatz. Mit der Cue Funktion ist ein Vorhören der einzelnen Kanäle möglich. Während die Beschalung zum Bsp. von Kanal A läuft kann man mit der Cue Funktion in Kanal B rein- oder vorhören ohne das Kanal A davon betroffen ist.

DDJ Controller
ist ein Gerät mit dem DJ Programme per MIDI Befehle gesteuert werden.

DJ Software
ist ein spezielles Computerprogramm mit dem DJ´s Musik mischen können.

EEffekte
dienen dazu den Klang eines Titels zu verändern. Beispiele für Soundeffekte sind der Hall, Flanger, Chorus, Delay, Phaser und der Pitch Shifter.

Equalizer
Gerät oder Algorithmus zur differenzierten Klangregelung eines Signals. Kann z. B. zur Erzielung einer spezifischen Klangfarbe, zur Unterdrückung von Störgeräuschen oder zur Vermeidung von Feedback eingesetzt werden.

FFader
Ist ein Schieberegler, der beispielsweise bei den Lautstärkereglern der einzelnen Kanäle eines Mischpults oder als Geschwindigkeitsregler eines Schallplattenspielers zum Einsatz kommt.

Frequenz
(Maßeinheit Hertz) Anzahl der Schwingungen pro Sekunde, Maß für die Tonhöhe. Frequenzgang
Betrachtung eines Signals über die gesamte Bandbreite. Studiolautsprecher weisen z. B. einen linearen Frequenzgang auf, wenn diese zwischen 20 Hz und 20 kHz eine völlig gleichmäßige Wiedergabe gewährleisten.

GGaffa Tape
ist die Allzweckwaffe jeden Roadies. Dieses Klebeband ist leicht zu trennen, klebt aber trotzdem bombenfest. Gaffa ist die originale Produktbezeichnung, die sich aber allgemein durchgesetzt hat.

Gain
ist das engl. Wort für die Verstärkung. In der Musik wird die Amplitude der Schwingung vergrößert, sprich die Musik wird lauter.

JJack
engl. für Stecker. Musiker bezeichnen damit allgemein den Klinkenstecker.

Jog Dial
Das "Datenrad" ist im Gegensatz zum Lautstärkereglern ohne Anschlag in beide Richtungen drehbar - der eingestellte Wert wird nicht durch die absolute Position des Rades bestimmt, sondern kann durch Drehbewegungen relativ verändert werden. Das hierfür verwendete Bauteil ist ein Drehimpulsgeber. Der Jog Dial oder auch Jog Wheel wird von vielen MIDI-Controllern zum Regeln der Abspielgeschwindigkeit (pitch bend) und zum Positionieren des Tracks verwendet (cue search).

KKill Funktion
wird zum kompletten Auslöschen eines bestimmten Frequenzbereiches verwendet. Somit ist zum Bsp. möglich per Knopfdruck, unabhängig vom Equalizer den Bass aus einem Lied zu entfernen.

Klinkenstecker
ist ein länglicher, stabförmigen Stecker der in der Regel für Köpfhörer und sonstige Line-Signale benutzt wird. Es gibt sie als Mono- und Stereo-Variante und jeweils nochmal mit 6.3mm sowie 3.5mm und 2.5mm Durchmesser. Die Spitze des Stereo-Klinkensteckers ist der linke Kanal, der nachfolgende Ring der rechte Kanal un der Rest ist die Masse.

LLFO
ist die Kurzform für Low Frequency Oscillator. Das ist ein Oszillator der niederfrequente Wellenformen (Sinus, Dreieck, Rechteck, Rampe, ...) im Bereich unter 10 Hz erzeugen kann. Es wird zur Erzeugung von Klängen eingesetzt (Klangsynthese).

Line Signal
Das Line Signal wird von digitalen Audiogeräten (CD-Player, DAT-Rekorder, Synthesizern, Sampler) bereitgestellt. Dieses Signal besitzt einen hohen Pegel, und muss damit nicht mehr vorverstärkt werden.

PPA
Abk. für Public Adress System. Darunter versteht sich die gesammte Beschallung des Publikums. Im gegensatz dazu stehen die Monitor Boxen, denn diese sind nur für den DJ gedacht.

Pan
ist die Abk. für Panorama, gemeint ist damit das Schwenken des Sichtfeldes in einem bestimmten Bereich. In der Musik wird damit die Stärke des Stereosignals auf dem rechten und linken Kanal eingestellt und somit zum Bsp. ein Bewegungseffekt von Links nach Rechst erzeugt. Häufig wird auch das Wort Balance verwendet.

Phantomstrom
ist kein Superheld, sondern die Bezeichnung für die zusätzliche Versorgung von Mikrofonen mit Spannung, auch Phantomspeisung (Digital Phantom Power (DPP) genannt.

Phaser/Flanger
sind Kammfiltereffekte. Einfach gesagt werden die Phasen verschoben und mit den Original wieder vermischt, was zu einer Verstärkung oder zu einer kompletten Auslöschung des Signal führt.

Pitch Control
steht für den Regler mit dem die Abspielgeschwindigkeit eines Songs angepasst werden kann.

RReverb
engl. für den Nachhall, Hall (nicht zu verwechseln mit Echo = Delay). Der Nachhall ist ein Effekt mit dem der Hall von großen Räumen emuliert wird. Der Unterschied zwischen dem Echo und dem Hall besteht darin, dass der Hall viele verschiedene Echos (Mehrfachreflektionen) beinhaltet.

Rider
auch Setup-Rider, ist die Wunsch bzw. Aufbauliste von DJ´s. Dieser beschreibt welche Geräte der DJ benötigt bzw. mitbringt und wie diese angschlossen werden. Die Techniker oder Rowdies nutzen diese Beschreibung für den Aufbau und Vorbereitung des DJ Pults.

Roadie
Ein Roadie ist ein Techniker für den Live-Auftritt einer Musik-Gruppe. Er ist für den Auf- und Abbau der Musikinstrumente und Verstärker- und Lichtanlagen zuständig. Er verlädt das Material meist mit Stagehands auf Trucks, um es beim nächsten Auftritt erneut zu entladen.

VVinyl
ist die Abkürzung für Polyvinylchlorid. Dies ist der Kunstoff aus dem Träume bzw. Schallplatten gemacht werden. Auch umgangssprachlich für eine Schallplatte.